Abwasserlinie Tobl

Ablauf der Abwasserreinigung

Das Klärwerk wurde auf eine Kapazität von 150.000 Einwohner aus der Wohnbevölkerung, Tourismus, Industrie und Gewerbe bemessen und auf eine Reinigung der Abwasser nach höchsten Anforderungen ausgelegt und geplant, also auf der organischen Schmutzfracht sowie auf hochgradige Reduktion der Stickstoff- und Phosphorverbindungen.

Das Ziel der Abwasserreinigung wird mit physikalischen, biologischen, biomechanischen und chemischen Verfahrensschritten erreicht.

Legende Funktionsschema

Wasser Schlamm Trübwasser
     
1) Zulauf 5) zur Schlammlinie 10) Trübwasserzulauf
2) Regenentlastung   11) Trübwasserbecken
3) Rechen   12) DEMON-System
4) Sand- Fettfang    
6) Vorklärbecken    
7) Belebungsbecken mit Belüftung    
8) Nachklärbecken    
9) Ablauf    
13) Fluss Rienz    

Mechanische Vorreinigung, Rechen

Im ersten Abschnitt der Kläranlage, der mechanischen Reinigung [3], wird das Abwasser von groben Verschmutzungen befreit. Automatisierte Rechen holen aus dem Abwasser Grobstoffe wie: Toilettenpapier, Lebensmittelreste, Artikel der Monatshygiene, Feuchtetücher, Verpackungsmaterialien usw.

Mechanische Vorreinigung, Rechen

Rechenanlagen

Sandfang-Fettfang

Ein Sandfang [4] ist ein belüftetes Absetzbecken mit der Aufgabe, grobe, absetzbare Verunreinigungen aus dem Abwasser zu entfernen, so wie beispielsweise Sand, kleine Steine oder Glassplittern. Im Fettfang gelangen Fette und Öle an die Wasseroberfläche und werden dort von einem Räumer entfernt.

Sandfang-Fettfang

Sandfang-Fettfang

Vorklärung

Das mechanisch gereinigte Abwasser fließt nun langsam durch das Vorklärbecken [6]. Ungelöste kolloide Stoffe (Fäkalien, Fasern, etc.) setzen sich dabei ab. Das überschüssige Wasser wird dem weiteren Reinigungsprozess der Kläranlage zugeführt, der abgesetzte Schlamm wird zur nachfolgenden Behandlung in den Faulturm gepumpt.  

Vorklärung

Vorklärbecken

Biologische Reinigung

Dies ist das Herzstück der Kläranlage. Bei der biologischen Abwasserreinigung [7] arbeiten Milliarden von Mikroorganismen, indem sie die im Wasser enthaltenen Stoffe als Nahrung aufnehmen, Kohlenstoffverbindungen und Stickstoffverbindungen abbauen bzw. reduzieren. Auch der Phosphor wird biologisch abgebaut, der Überschuss an Phosphor wird chemisch gefällt. Der gesamte Reinigungsprozess wird mit viel Messtechnik gesteuert. Messsonden kontrollieren die Sauerstoffkonzentration, die Temperatur, die Schlammkonzentration und den pH-Wert. Regler und Rechner optimieren und dokumentieren mit den gemessenen Werten den Reinigungsprozess.

Biologische Reinigung

Belebungsbecken

Nachklärung

Im Nachklärbecken [8], welches eine Prozesseinheit mit dem Belebungsbecken bildet, wird der Belebtschlamm abgetrennt. Zur Konzentrierung der Biomasse wird dieser zum Teil wieder in die Biologie zurückgepumpt. Das somit biologisch gereinigte Abwasser wird nun wieder in den Vorfluter geleitet.
Die Kläranlagen bewirken einen Abbau von Kohlenstoffverbindungen von bis zu 99 %, Stickstoff wird bis zu 84 % und Phosphor mehr als 90 % aus dem Wasser entfernt.

Nachklärung

Nachklärbecken

DEMON- System

Die DEMON®-Technologie [12] nutzt ein biologisches Verfahren, um große Mengen an Ammonium aus den Abwässern zu entfernen. Dabei benötigt die innovative Technologie 60 Prozent weniger Energie als konventionelle Verfahren und anders als diese auch keine chemischen Zusätze.

DEMON- System

DEMON-System